Kartenlegen - Spirituelle Lebensberatungen

MEIN CREDO 

Zum Wahrsagen, zu Prognosen und zur Eigenverantwortung

 

Viele fragen sich, ob man das Kartenlegen überhaupt erlernen kann, oder ob eine mediale Veranlagung Voraussetzung sein muss. Nach meiner Erkenntnis kann im Prinzip jeder das Kartenlegehandwerk erlernen. Die Kunst des Wahrsagens besteht in Methoden und Techniken, die richtig verinnerlicht auch zu entsprechend guten Ergebnissen führen. Mit der Zeit können sich ihre Intuition und Ihre Medialität durch das Kartenlegen entwickeln und darüber geweckt werden.


Grundlagen für einen guten Kartenleger sind eine geschulte Kombinationsgabe, Einfühlung, Mitgefühl, Menschheitsliebe, logisches Denken und ein gesunder Menschenverstand für Alltags- und Lebenssituationen. Des Weiteren wird Ihre Kunst der Deutung davon bestimmt, wie gut Ihr Kartensystem funktioniert, wie ausgewogen es ist, um taugliche Prognosen stellen zu können.


Natürlich hängen die Prognosen auch vom Verhalten des Fragestellers ab, da wir jederzeit die Freiheit haben unsere eigenen Entscheidungen zu treffen und damit unserer Selbstverantwortung unterliegen, auch wenn es einige nicht so sehen wollen. Mögen die Tomaten auf den Augen auch noch so groß sein, wir erschaffen unser Leben immer selbst.


Die Faszination Kartenlegen obliegt den Esoterischen Gesetzmäßigkeiten "Wie oben, so unten" - "Wie innen so außen". Wir spiegeln uns permanent im Anderen, im Außen, in Situationen die uns scheinbar zufällig passieren. In dem Moment, wo der Klient die Karten mischt, macht er sie sich zu Eigen. So wie er die Karten gemischt hat und sie aufgedeckt werden, sind sie Ausdruck seiner individuellen Energie, seiner momentanen Situation. Diese Energie zu lesen ist die Aufgabe des Kartenleger, Kartendeuter oder Kartenseher in der Kartenschau.

 

Ein Kartenleger ist immer auch ein Wahrsager. Das sind übrigens alle Deuter die ein Hilfsmittel nutzen. Ob Kristallkugelseher, Wasser- oder Rauchleser, Pendler, Rutengänger, Handleser ... sie alle nutzen Ihre geschulte Wahrnehmung mit Hilfe eines Instrumentes, ihres Werkzeuges, um das Unterbewusste oder das Schicksal des Klienten zu lesen. Wahrsagen kommt abgeleitet von Wahrnehmen und ist immer subjektiv, da Wahrnehmung personengebunden ist. Der Klient, der in der Regel verunsichert ist, oder einfach nicht in der Lage ist eine Entscheidung zu treffen, sucht die Objektivierung durch eine zweite fremde Person, die in der Lage ist die scheinbare Verwirrung zu durchschauen und Strukturen zu erkennen.

 

"Wer sich nicht selbst befiehlt, bleibt immer Knecht."

                                                        - Johann Wolfgang von Goethe -

Kartendeuter - Frank von der Liedt  |  Phone: +49 (0)30 214 78 278 - Mobile: +49 (0) 152 537 536 98 | E-Mail: info@kartendeuter.de